01577 – 79 270 26

≡ Menu

Notfall Rohrverstopfung: Wie wird das Rohr wieder frei?


Notfall Rohrreinigung

Hilfe, das Rohr ist verstopft! Das ist auf den ersten Blick natürlich sehr ärgerlich. Allerdings gibt es auch unterschiedliche Wege, um schnell wieder aus diesem Dilemma zu kommen. Hier könnten Sie natürlich ein paar Dinge in Eigenregie ausprobieren. Allerdings ist dies nicht immer die richtige Lösung. Denn es hat schon seine Gründe, dass der Profi von der Rohrreinigung nicht mit Hausmitteln und chemischen Rohrreinigungsmitteln arbeitet. Stattdessen sind hier einfache, aber raffiniere Rohrreinigungswerkzeuge im Einsatz. Bei diesen wird nicht lange gefackelt und herumprobiert. Stattdessen werden auch tief liegende Rohrverstopfung einfach behoben. Was diese Rohrreinigungswerkzeuge genau sind und welche Methoden für die Rohrreinigung infrage kommen, erfahren Sie hier.

Das ist bei einer Rohrreinigung zu beachten

Egal, ob bei der Rohrreinigung in Eigenregie oder auch bei der professionellen Rohrreinigung – es kommt immer auf dieselben Dinge an. Denn hierbei ist es wichtig, dass die Verstopfung effektiv beseitigt wird, während das Rohr keinesfalls in Mitleidenschaft gezogen wird. So ist das Ziel immer, dass punktgenau vorgegangen wird und das Rohr nicht überbeansprucht wird. Andernfalls kann der Rohrreinigung nämlich auch bald die Rohrsanierung folgen. In diesem Sinne ist es besser, nachhaltiger und effektiver, wenn Sie die Rohrreinigung einmal in die Hände des Profis legen. Dieser führt sie daraufhin schnell und ohne viel Drumherum mit Rohrreinigungswerkzeug durch. Weitaus anstrengender ist es, wenn Sie erst viele Hausmittel durchprobieren, Zeit verschwenden, das Rohr weiterhin verstopft ist und Sie gleichzeitig für etwaige Schäden sorgen.

Erste Schritte vor der Rohrreinigung

Bevor Sie sich direkt an die Rohrreinigung wagen oder einen Profi beauftragen, können kurz ein paar Notfallschritte durchgeführt werden. Dabei wird versucht, den Abfluss einfach mittels etwas Druck von der Verstopfung zu befreien. Hier sind keine weiteren Schäden zu befürchten, weswegen Sie diesen Schritt einfach in Eigenregie durchführen können. Bestenfalls haben Sie hierfür einen sogenannten Pümpel zur Hand. Unter Umständen kann dieser in Ihrer Region auch Pömpel oder Saugglocke genannt werden. Diesen drücken Sie einfach gegen den Abfluss und drücken mehrmals. Hilft dies allerdings nicht oder haben Sie keinen Pümpel zur Hand, können Sie ebenso zu einem Handtuch oder Lappen greifen. Hier gilt dasselbe Prinzip: Befüllen Sie die Sanitäranlagen mit Wasser und drücken Sie nun fest mit dem Tuch gegen den Abfluss. Hilft dies alles nichts, können Sie noch den Siphon öffnen. Denn oft liegt die Verstopfung nicht wirklich im Rohr, sondern lediglich im Siphon. Bereiten Sie hierfür einen Eimer vor, den Sie unter das Waschbecken legen. Jetzt öffnen Sie den Siphon und lassen das angesammelte Wasser in den Eimer fließen. Hilft dies alles allerdings nicht, wird wohl die echte Rohrreinigung benötigt.

Vorsicht: Den Siphon können Sie nur öffnen und somit versuchen, das Problem zu beheben, wenn die Verstopfung in einem Waschbecken liegt. Bei Badewanne und Co ist nach dem Versuch mit dem Pümpel direkt der Profi zu kontaktieren.

Vorsicht: Unterschied zwischen Rohr- und Abflussreinigung

Es ist wichtig zu wissen, dass Rohr- und Abflussreinigung nicht dasselbe darstellen. Sie werden zwar oftmals als Synonym füreinander verwendet, jedoch liegt der Unterschied in der Ortung der Verstopfung. Bei der Abflussreinigung ist in der Regel nur der Abfluss, also der Teil unmittelbar nach den Sanitäranlagen betroffen. Eine Rohrreinigung ist hingegen schwerwiegender. Denn hier ist es möglich, dass die Verstopfung direkt in der Wand, aber auch viele Meter weiter liegt. An dieser Stelle führt ohnehin kein Weg rund um die Rohrreinigung vorbei. Hier arbeitet der Profi nämlich mit Rohrreinigungswerkzeug, welches auch viele Meter in die Wand reichen kann.

Rohrreinigungswerkzeuge vom Profi im Überblick

Im Grunde arbeiten Spezialisten rund um die Rohrreinigung auch stets mit denselben Werkzeugen. Dabei liegen primär die Rohrreinigungsspirale und Druck-Rohrreinigungsgräte im Fokus. Allerdings ist die Rohrreinigungsspirale in den meisten Fällen die erste Wahl. So werden Sie feststellen, dass der Großteil der Profis auf diese zurückgreift.

So funktioniert die Rohrreinigung mit Rohrreinigungsspirale

Bei der Rohrreinigungsspirale handelt es sich um ein praktisches und raffiniertes Werkzeug für die mechanische Rohrreinigung. Allerdings dürfen Sie sich nicht vom Begriff „Spirale“ verwirren lassen. Es handelt sich stattdessen um einen langen Schlauch, welcher oft viele Meter lang sein kann. So treffen Sie auf Modelle mit einer Länge von bis zu 20 Metern. Das macht dieses Werkzeug auch so praktisch, denn auf diese Weise können selbst Verstopfungen sehr tief im Rohrsystem beseitigt werden. Wirklich zuständig für die Bereitung der Verstopfung ist allerdings der zugehörige Aufsatz. Dabei können Ihnen Profis von der Rohrreinigung berichten, wie viele verschiedene Aufsätze es wirklich gibt. So finden sich bei Fachhändlern viele Köpfe, welche sich einfach an die Spirale aufsetzen lassen. Der Experte wählt bei Ihrer Rohrverstopfung ebenso ein passendes Modell aus seinem Inventar.

Infolgedessen wird die Rohrreinigungsspirale inklusive des passenden Kopfes tief ins Rohr eingeführt. Das geht so lange, bis der Profi auf die Verstopfung trifft. Hier kann er durch gezielte Bewegungen nun für eine Lösung von dieser sorgen. Hat er das einmal geschafft, wird die Verstopfung einfach im Rohr weitergespült und das Wasser kann wieder ungehindert durch das Rohr passieren.

So funktioniert die Rohrreinigung mittels Wasserhochdruck

Eine Rohrreinigung mit Wasser – das geht. Dafür nutzt der Experte einfach ein Hochdruckgerät. Dieses wird an den Abfluss gehalten und befördert jetzt einen Wasserhochdruck von mindestens 150 bar durch das Rohr befördert. Das löst Verstopfungen im gesamten Rohr und legt dieses frei. Dabei wird diese Methode nicht nur per se bei echten Verstopfungen, sondern genauso bei der regulären Reinigung von Ablagerungen im Rohr genutzt.

Wasserhochdruck vs. Rohrreinigungsspirale: das ist wirksamer

Sie werden feststellen, dass Profis meistens zur Rohrreinigung mittels Rohrreinigungsspirale greifen. So ist die Mitführung von dieser denkbar einfach. Gleichzeitig lassen sich durch die verschiedenen Aufsätze allerhand Verstopfungen punktuell lösen. Die Rohrreinigungsspirale eignet sich also auch dann, wenn die Verstopfung an ungünstigen Punkten, wie beispielsweise einer Windung im Rohr, liegt. Die Reinigung mittels Wasserhochdruck eignet sich wiederum dafür, das Rohr grundsätzlich einmal durchzuspülen.

Kameras bei der Rohrreinigung

Auch Kameras gehören zu den Utensilien eines Profis für die Rohrreinigung. Diese helfen nämlich dabei, oft schwierig zugängliche Verstopfungen zu lokalisieren. Dafür wird die Rohrkamera im Zuge der Inspektion in das Rohr eingeführt. Der Profi kontrolliert das Rohr wiederum über einen kleinen Bildschirm, an den das Bild übertragen wird. Allerdings wird diese Methode nicht bei jeder Rohrreinigung genutzt. Sehr wichtig ist die Kamera wiederum bei der Sanierung von Rohren und der Lokalisation von Rohrbrüchen.

Professionelle Rohrreinigung in Eigenregie: Geht das?

Nachdem Sie die professionellen Rohrreinigungswerkzeuge kennengelernt haben, stellt sich noch die Frage, ob diese Methoden nur den Profi überlassen sind. Grundsätzlich ist es am einfachsten, diesen zu kontaktieren. So kommt der Experte innerhalb kürzester Zeit zu Ihnen vor Ort und hat das jeweilige Werkzeug direkt parat. Der gesamte Vorgang dauert dementsprechend maximal eine Stunde – Ausnahmen bestätigen die Regel. Allerdings sind Rohrreinigungsspirale und andere Rohrreinigungswerkzeuge auch vom Laien bedienbar. Deswegen ist es in Baumärkten sowie bei manchen Firmen rund um die Rohrreinigung möglich, solche Geräte einfach auszuleihen. Sie werden dementsprechend tageweise angemietet. Allerdings rentiert sich dies nicht unbedingt. Den die Wahrheit ist, dass Sie sich anfangs dennoch erst in die Verwendung einfinden müssen. Darüber hinaus braucht es natürlich Zeit, das Gerät anzumieten und darauf hin in Ihr zu Hause zu bringen. Auch finanziell sind die möglichen Einsparungen nur sehr gering. Dementsprechend rentieren sich weder das Ausleihen noch der Kauf von Rohrreinigungswerkzeugen für den Laien wirklich. Anders sieht es lediglich aus, wenn Sie beispielsweise über einen Betrieb verfügen. Das zählt insbesondere für Gastronomiebetriebe, wo plötzliche Rohrverstopfungen den Arbeitsalltag maßgeblich einschränken können. Auch Hausmeister können unter Umständen viel mit einem Rohrreinigungsgerät oder Rohrreinigungswerkzeugen anfangen. So sind Sie stets für den Notfall gewappnet und können unterschiedliche Gebrechen im Nu berichtigen.

Doch vorsichtig: Unabhängig von der Saugglocke sollten Laien nicht probieren, Rohrverstopfungen mit etwaigen Hausmitteln zu lösen. Dies kann nur zu weiteren Problemen führen, weswegen die Kontaktierung eines Experten stets die erste Wahl sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anderer Artikel: «

Anderer Artikel: »