01577 – 79 270 26

≡ Menu

Verstopfte Toilette? Unsere Tipps helfen Ihnen weiter!


Verstopfte Toilette hilfe

Es passiert so schnell und versetzt einen doch immer wieder in eine kurze Schockstarre. Die Toilette ist verstopft. Ob auf üblichem Weg oder durch Essensreste und zu viel Klopapier: eine verstopfte Toilette wünscht man Niemandem. Aus diesem Grund ist es in einigen Ländern sogar üblich, das Toilettenpapier in einem separaten Mülleimer zu entsorgen. Aber auch wer sich bei uns an die Regeln hält, kann zum Opfer einer verstopften Toilette werden. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen einige nützliche Tipps zur Hand geben, um auch mit wenig Mühe, einigen Hausmitteln und ohne den Einsatz von Klempnern die Toilette wieder freizubekommen.

Den klassischen Pümpel benutzen

Er ist wohl das Erste, das einem bei einer verstopften Toilette in den Sinn kommt. Die Saugglocke, im Volksmund auch Pümpel genannt, dient nicht nur zur Freilegung einer verstopften Toilette, sondern hilft auch bei verstopften Rohrleitungen oder Siphons.

Die flexible Gummiglocke, traditionell befestigt an einem stabilen Holzstab, sorgt mit Über- und Unterdruck unter Wasser für einen freien Abfluss. Der Pümpel wird mit der Öffnung nach unten angesetzt, sodass die Verstopfung am besten vollständig bedeckt wird. Der entsprechende Über- und Unterdruck wird durch abwechselnde kraftvolle Bewegungen nach oben und unten erreicht. Die Verstopfung wird so im besten Fall mechanisch gelöst und die Toilette kann wieder spülen.

PET-Flasche als Pümpel benutzen

Ein Pümpel eignet sich also hervorragend zur Lösung einer Verstopfung. Doch was tun, wenn gerade kein Pümpel zur Hand ist? Bei nicht allzu starken Verstopfung kann eine PET-Flasche umfunktioniert werden. Eine Plastikflasche kann ohne großen Aufwand als Saugglocke funktionieren: Nehmen Sie am besten eine Plastikflasche mit einer möglichen Füllmenge von 2 Litern zur Hand und schneiden Sie den Boden ab. Stellen Sie sicher, dass der Deckel zugedreht ist und setzen Sie die Flasche mit dem abgeschnittenen Hals auf die Verstopfung. Um nun den erklärten Über- und Unterdruck zu erzeugen, drücken Sie die Plastikflasche ein. Im Wasser sollten nun Blasen entstehen und die Verstopfung sollte sich lösen. Um sicher zu gehen, dass die Verstopfung restlos entfernt ist, sollte ein paar Mal gespült werden. Die Toilette ist nun wieder frei.

Heißes Wasser als Abflusshilfe benutzen

Manchmal können die einfachsten Dinge eine Menge bewirken. In diesem Fall ist es heißes Wasser. Eine Ladung heißes Wasser in ein verstopftes WC zu schütten hat schon vielen geholfen. Achten Sie, aber ihrer Keramik zuliebe darauf, dass das Wasser nicht kocht. Das heiße Wasser sollte aus etwa einem Meter in die Toilette geschüttet werden. Das ist besonders wichtig, da etwa heißes Wasser im Spülkasten den gewünschten Effekt verfehlen würde. Meistens ist es ebendieser Meter an Fallhöhe, der die Verstopfung bereinigt. Falls sich die Verstopfung zunächst nicht löst, warten Sie einige Minuten. Sollte sich die Verstopfung nicht gelöst haben, ist vermutlich das Rohr an sich verstopft. Dann hilft Ihnen diese Methode nicht weiter.

Essig und Backpulver als Wunderwaffe gegen Verstopfungen

Die chemische Reaktion der Säure im Essig und dem Natriumhydrogencarbonat im Backpulver sorgt für die Entstehung von Kohlendioxid. Jede Hausfrau schwört auf diese Wunderwaffe, welche schon etliche Ablagerungen und Verstopfungen in Toiletten beseitigt hat. Und so funktioniert es: Das Backpulver sollte direkt in Abfluss geschüttet werden. Schütten Sie einfaches Essig für den Haushalt hinterher. Die Reaktion sollte sicht- und hörbar sein. Das Gemisch aus Schaum und Blasen für eine optimale Reaktion im Anschluss vorsichtig umrühren. Das Gemisch braucht ca. 15 Minuten Einwirkzeit. Während dieser 15 Minuten sollten Sie ca. 3 Liter Wasser erhitzen und im Anschluss in die Toilette schütten (denken Sie an die entsprechende Fallhöhe). Die Hitze des Wassers verstärkt die Reaktion. Sollte es Ihnen möglich sein, die Mischung über Nacht einwirken zu lassen, tun Sie es. Die Reaktion kann sich so vollständig entfalten. Die Verstopfung wird am nächsten Tag entfernt sein. Achten Sie bei der Reaktion auf entstehende Dämpfe und eine entsprechende Belüftung des Badezimmers. Handschuhe und Schutzbrille können vor Spritzern schützen.

Hilft Cola gegen Verstopfungen der Toilette?

Ein weit verbreiteter Mythos ist, das Cola oder sogar Mineralwasser Verstopfungen in der Toilette lösen. Die vorhandene Kohlensäure soll die Verstopfungen lösen. Dies ist leider nur ein Mythos und funktioniert in der Praxis nicht.

Die gute alte Klobürste

Der Vorteil der Klobürste liegt auf der Hand. Sie fehlt in vermutlich keinem Badezimmer und kann somit einfach zur Hand genommen werden. Bei einer sichtbaren Verstopfung sollten zunächst Klopapierreste und anderen Dinge zur Seite geschoben werden. Es ist nämlich wichtig mit der Bürste an das Abflussloch zu gelangen. Am Abflusslosch angesetzt wird die Bürste, wie bei einem Pümpel, auf und ab bewegt um den entsprechenden Über- und Unterdruck zu erzeugen. Die Verstopfung sollte somit schnell gelöst sein. Im Anschluss noch einige Male gründlich spülen und das WC kann wieder sorglos benutzt werden.

Professionelle Rohrreinigung mit einer Abflussspirale

Ist die Verstopfung nicht sichtbar und liegt tiefer im Rohr kommt in den meisten Fällen eine sogenannte Abflussspirale zum Einsatz. Es gibt verschiedene Verwendungsarten und somit auch verschiedene Aufsätze. Die Spirale wird mit mäßigem Druck durch den Abfluss bis ins Fallrohr eingeführt und immer wieder gedreht. Die Verstopfung wird durch die Rotation der Spirale gelöst. Im Anschluss die Spirale aus dem Rohr ziehen und das WC gründlich durchspülen. Es gibt auch elektrisch angetriebene Spiralen. Bei Benutzung elektrisch angetriebener Spiralen gilt es vorsichtig zu sein. Das Abflussrohr kann beschädigt werden. Benutzen sie auf keinen Fall Kleiderbügel oder Ähnliches. Diese Konstruktionen können sich leicht im Rohr verkanten.

Alkalische Abflussreiniger als Umweltsünde?

Die meisten kennen Sie aus dem Einzelhandel: chemische Rohrreiniger als Flüssigkeit oder Granulat. Die Inhaltsstoffe sind meist in hoher Konzentration alkalisch, um organische Materialien wie Fett und Haare durch Verätzung zu zersetzen. Auf diese Art werden nicht nur Verstopfungen beseitigt, sondern in den meisten Fällen auch Urinstein entfernt. Es gibt jedoch biologische Alternativen, um Verstopfungen zu lösen. Diese sind meist nicht so aggressiv, es dauert somit leider auch länger und meistens auch nicht so wirksam. Der Vorteil: Die Umwelt wird es einem danken.

Keine Wirkung in Sicht?

Falls diese Tipps bei Ihrer Verstopfung keine Wirkung zeigen, liegt meist eine hartnäckigere Verstopfung tief im Abflussrohr vor. Hier empfehlen wir Ihnen dringend einen Fachmann aufzusuchen und die Verstopfung professionell beheben zu lassen, um Schäden an der Toilette und den Rohren zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.